Wo sich antike Möbel durch Leidenschaft in unverwechselbare Unikate verwandeln

Während meiner Arbeit begleitet mich immer wieder das Zitat „Die gerade Linie ist gottlos“ von Friedensreich Hundertwasser, das mich schon zu Schulzeiten im Kunstunterricht faszinierte. In der Natur gleicht nichts dem anderen. Alles ist auf seine Art besonders. Was in unseren Augen oft als Makel gilt, ist in Wahrheit ein unverwechselbares Individuum und bedeutet Leben. Wo sich antike Möbel durch Leidenschaft in unverwechselbare Unikate verwandeln weiterlesen

Die Kochkiste

“Sie hat schwedische Seen, deutsche, französische und polnische Flüsse erlebt… Und natürlich hat sie einen Namen: „Die Kochkiste“, nicht eben originell, aber wenn so ein Name sich erst einmal etabliert hat…”

Die Geschichte einer eigentlich recht einfachen Holzkiste, der einst von einem Schreiner ein sehr kurzes Leben vorausgesagt wurde, erzählt von Nächten unterm Sternenhimmel, von Natur, Wasser, Freiheit, und dem einfachen Leben… Die Kochkiste weiterlesen

Ein vorläufiges Ende…

Nach einem knappen Jahr moebelwende.org kommt unser Projekt nun zu einem (vorläufigen) Ende. So viel Spaß es uns auch macht, haben wir derzeit nicht ausreichende Kapazitäten für die Produktion neuer Inhalte auf unserer Website. Gleichwohl freuen wir uns weiterhin, wenn von außen Geschichten an uns herangetragen werden. So kann die Website auch in Zukunft mit Leben gefüllt werden. Solltet ihr also bei euch Zuhause ein … Ein vorläufiges Ende… weiterlesen

Wenn das Kiezbett mit dem Lastenfahrrad kommt

Wie der Name es bereits verrät, kommt das Kiezbett nicht von weit her. Der gesamte Produktionsprozess des Kiefernholzbettes findet in Brandenburg und Berlin statt. Die Idee für das kleine Start-Up kam Steve als er im Baumarkt vergeblich nach Holz aus der Region suchte. Seitdem hat er sich ganz dem Social Impact-Prinzip verschrieben und zeigt, wie nicht nur eine nachhaltige Forstwirtschaft, sondern auch eine Förderwerkstatt die Geschichte eines Möbelstücks prägen können.

„Wenn das Kiezbett mit dem Lastenfahrrad kommt“ weiterlesen

Es war einmal ein schwebendes Hochbett…

Alex ist stolz auf sein Hochbett. An dem Deckenbalken befestigt, schmiegt es sich in die obere Ecke von Alex‘ sehr hellem und großem Altbauzimmer. Ganz ohne Bauanleitung hat Alex sich sein Wunschbett gezimmert und wird dafür bis heute mit bewundernden Kommentaren seiner Gäste belohnt. So ist das Hochbett zum Herzstück seines Zimmers geworden – paradoxerweise, weil es kaum auffällt.

„Es war einmal ein schwebendes Hochbett…“ weiterlesen

Wie ein Mahagoni-Schrank Glück, Trauer und Erinnerungen speichert

Jede Maserung des Holzes scheinen sie zu kennen. Eine der liebevoll verzierten Scheiben hat einen Sprung. Diese zu reparieren würde jedoch bedeuten, sich von den Verzierungen zu trennen. So haben sich meine Großeltern mittlerweile an den Sprung in der Scheibe gewöhnt und ihn geradezu liebgewonnen. „Wie ein Mahagoni-Schrank Glück, Trauer und Erinnerungen speichert“ weiterlesen