Über mich

Ich bin Timo und ich erzähle hier auf der Möbelwende inspirierende Geschichten von Menschen und Initiativen, die sich auf ihre individuelle Art und Weise dem Trend hin zu Einwegmöbeln entgegenstellen. Ich möchte zeigen, dass Möbelkonsum anders geht, als es Konzerne wie IKEA suggerieren.  

Mit diesen Geschichten des Gelingens möchte ich zudem zeigen, dass wir mit umweltverträglicher produzierten, länger genutzten und wertschätzender behandelten Konsumgütern langfristig nicht nur unsere eigene Lebensgrundlage, – den ‘pale blue dot’* –  schützen, sondern auch glücklichere Leben führen. 

Ich glaube fest daran, dass es einen Einfluss auf unseren Umgang mit den begrenzten Ressourcen dieser Erde hat, wenn uns bewusst wird, wie viel Freude ein achtsamer, wertschätzender und nachhaltiger Umgang mit Möbeln macht. 

Gleichzeitig möchte ich konkrete Alternativen zu Möbeldiscountern sammeln und den vielen tollen Menschen und Initiativen, die es da draußen gibt, eine Plattform bieten. 

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit nachhaltigem Konsum und alternativen Wirtschaftsformen und seit einiger Zeit vermehrt mit den Themen Achtsamkeit & Minimalismus.

Entstanden ist die Initiative Woodcycles im Jahr 2017 im Rahmen des Kurses Zukunftspiloten, gefördert von der Bewegungsakademie und dem Deutschen Naturschutzring.

* So bezeichnete der Astronom Carl Sagan die Erde, als er ein Foto sah, das die Raumsonde Voyager 1 im Jahr 1990 aus einer Entfernung von 6 Milliarden Kilometern von unserem Heimatplaneten machte. Dieses Bild stärkte seine Überzeugung, dass wir die Verantwortung haben, freundschaftlicher und mitfühlender miteinander umzugehen und diesen blassblauen Punkt im All, das einzige Zuhause das wir je kannten, zu bewahren und zu pflegen.